3 goldene Regeln für Windows 10

windows10Windows 10 ist seit dem Sommer auf dem Markt und mittlerweile auf einem guten Weg! Im Dezember veröffentlichen wir unsere Levato-Filme und erklären das neue Windows Schritt für Schritt. Ihr Umstieg kann also bald erfolgen. Wir empfehlen, den Umstieg erst dann durchzuführen, wenn wir unsere Erklärfilme zu Windows 10 veröffentlichen. Das wird Mitte Dezember der Fall sein.

Bereiten Sie sich also langsam vor und notieren Sie sich unsere 3 goldenen Regeln zum Umstieg auf Windows 10.

1. Auf den aktuellen Stand bringen

Bevor Sie den Umstieg auf Windows 10 starten, müssen und sollten Sie Ihr jetziges Windows auf den aktuellen Stand bringen. Dafür nutzen Sie die Windows Update Funktion. Nur Windows 7 und Windows 8.1 haben die Möglichkeit, den automatischen Umstieg auf Windows 10  durchzuführen. Computer mit Windows XP und Windows Vista müssen komplett gelöscht werden, erst danach kann Windows 10 darauf installiert werden. Der Umstieg auf Windows 10 bleibt bis zum Sommer 2016 kostenfrei. Danach ist der Umstieg mit Kosten verbunden. Wer vor dem Sommer 2016 umgestiegen ist, der hat danach mit keinen weiteren Kosten zu rechnen.

Wenn Sie Ihr Windows mit den Updates auf den aktuellen Stand gebracht haben, kann nun der Umstieg auf Windows 10 beginnen. Rechts unten in der Taskleiste erscheint ein kleines Symbol, das vermeldet: “Jetzt auf Windows 10 umsteigen!” Der Wechsel zu Windows 10 wird übrigens nicht Update sondern Upgrade genannt. Die beiden Begriffe lassen sich circa wie folgt übersetzen:
Update – Eine Aktualisierung bestehender Daten
Upgrade – Eine grundlegende Neuerung

Hier finden Sie unseren Erklärfilm zum Thema: Windows Update durchführen

2. Daten unbedingt sichern!

Unmittelbar vor dem Umstieg, also wirklich direkt bevor Sie das Upgrade zu Windows 10 durchführen, legen Sie bitte eine Datensicherung an. Zwar erfolgt in 99% aller Fälle der Umstieg auf Windows 10 reibungslos. Doch wenn diese berüchtigten 1% zuschlagen, wollen wir schließlich gerüstet sein. Bitte folgen Sie diesem Rat und führen Sie den Umstieg keineswegs durch, ohne vorher eine aktuelle Datensicherung anzulegen. Sie glauben ja gar nicht, wie unschön ein solch plötzlicher Moment des Datenverlusts sein kann. Oft denkt man zwar, man hätte “doch kaum wichtiges” auf dem Computer gespeichert. Doch im Nachhinein, wenn alles weg ist, wird oft klar, welch wertvolle Erinnerungen (Fotos, E-Mails …) man eigentlich verloren hat.

Hier finden Sie unsere Erklärfilme zum Erstellen einer Datensicherung:
Filme zur Datensicherung jetzt anschauen!

3. Eine Umkehr ist möglich

Nun hat man dieses Windows 10 und man mag es leider doch nicht. Oder es funktioniert etwas hinten und vorne nicht richtig. Oder man wollte einfach nur mal “reinschauen”, das neue Windows 10 beschnuppern. Und will man wieder zurück zum alten Windows. Und das ist möglich! Allerdings nur 30 Tage lang. Eine Entscheidung muss also recht flott getroffen werden. Wer zu seinem alten Windows zurückkehren will, geht aber ein gewisses Risiko ein. Die Umkehr ist nicht immer reibungslos.

Wer es trotzdem wagen will, so geht es:
Bitte gehen Sie unter Windows 10 in die “Einstellungen”. Hier gibt es den Menüpunkt “Update und Sicherheit”, diesen bitte anklicken. Nun erscheint ein Reiter namens “Wiederherstellung”. Wenn Sie dort darauf geklickt haben, sollten Sie einen Knopf sehen, der folgendermaßen beschriftet ist: “Los geht’s”.