Windows 7 eine Woche lang kostenfrei!

w7forfreeFür die kommenden 7 Tagen schalten wir fast 100 Filme über Windows 7 frei, für jeden Besucher unserer Internetseite.
Das Basis-Paket “Windows 7” enthält drei Rubriken:
Computer, Internet und Programme. Alle drei Rubriken mit allen Filmen sind nun für 7 Tage komplett kostenfrei anschaubar. Weiter unten auf dieser Seite kommen Sie direkt zu den Filmen.
Viel Spaß!

 

Rubrik Computer

w7computer39 kostenfreie Filme

In der Rubrik Computer finden sie Erklärfilme zur Bedienung von Windows im Allgemein.

  Hier geht’s zu den Filmen

 

Rubrik Internet

wwwkugel25 kostenfreie Filme

In der Rubrik Internet zeigen wir Ihnen interessante Internetseiten und behandeln das Thema E-Mails.

  Hier geht’s zu den Filmen

 

Rubrik Programme

w7programme17 kostenfreie Filme

In der Rubrik Programme stellen wir insbesondere verschiedene Browser vor und erläutern deren Bedienung. Aber auch Virenscanner und andere nützliche Anwendungen sind ein Thema..

  Hier geht’s zu den Filmen

Falsche Rechnung / Abmahnung

taxes-740202_640Der Trick an sich ist uralt, funktioniert aber leider immer noch: Erfundene Abmahnungen mit angeblichen Rechnungen. Gerade hat uns wieder eine solche E-Mail erreicht. Angeblich haben wir eine Rechnung nicht bezahlt, nun erfolgt die Mahnung. Wenn wir nicht zahlen, so soll die Sache unverzüglich vor Gericht gehen. Die angebliche Rechnung ist im Anhang der E-Mail zu finden. Natürlich wird man hier neugierig und möchte wissen, um welche Rechnung es da geht! Aber dieser Neugierde darf man auf keinen Fall nachgeben.

Denn der Anhang ist mit absoluter Sicherheit eine schädliche Datei und keine Rechnung.

Besonders hinterhältig:

In unserem Fall haben die Betrüger sogar unsere echte Firmenadresse recherchiert, wodurch die Mahnung noch realer aussehen und wirken soll. Lassen Sie sich also auf keinen Fall davon beeindrucken, wenn Sie in einer E-Mail mit dem richtigen Namen angesprochen werden oder sogar Ihre echte Adresse in der Mail zu sehen ist. Es ist für die Kriminellen leider sehr sehr leicht, so etwas herauszufinden und personalisierte E-Mails zu versenden. Bitte solche E-Mails sofort löschen und keine Anhänge öffnen!

Hier sehen Sie die angesprochene Mail:

spam_onlinepay

Unsere Geheimtipps zu WhatsApp

Produktbild WhatsApp AllgemeinSo haben Sie WhatsApp bestimmt noch nie genutzt!

Wir, Andreas Dautermann und Kristoffer Braun, verraten Ihnen heute unsere liebsten Funktionen der kostenlosen Nachrichten-App. Denn jeder von uns hat seine kleine Lieblingsfunktion bei WhatsApp, die uns den Alltag erleichtert. Einmal zu sehen, wie andere Menschen das Handy bzw. WhatsApp nutzen, das kann einen oftmals auf neue gute Ideen bringen. Wir hoffen, wir inspirieren Sie ein wenig :-)

Andreas Dautermann:

Dautermann_Kreis“Ich verbringe viel Zeit des Tages am Computer. Das muss auch so sein, denn bei Levato kümmere ich mich unter anderem darum, dass die Internetseite richtig läuft und dass alle Fragen unserer Mitglieder beantwortet werden. Das Smartphone habe ich dabei neben mir auf dem Tisch liegen. Da wir auch beruflich viel über WhatsApp kommunizieren, muss ich auch hier erreichbar sein. Dabei hilft mir eine tolle Funktion, die es mir erlaubt, WhatsApp am Computer zu verwenden, nämlich über meinen Internetbrowser.
Diese Funktion nennt sich ‘WhatsApp Web‘ und verbindet das Handy mit dem Computer. So kann ich Nachrichten am Computer lesen und verschicken. Das geht zudem viel schneller, weil man über die Tastatur am PC natürlich besser tippen kann. Außerdem kann ich auf diese Weise auch Bilder verschicken, die auf meinem Computer gespeichert sind.
Wie ‘WhatsApp Web‘ funktioniert, das zeigen wir Schritt für Schritt in unseren Filmen für Android-Handys und für’s iPhone.”

   Filme für Android-Smartphone:
1. Einrichtung / 2. Nutzung

   Filme für das iPhone von Apple:
1. Einrichtung / 2. Nutzung

 


 

Kristoffer Braun:

Braun_Kreis“Ich bekomme sehr viele WhatsApp-Nachrichten, da ich in vielen Gruppen Mitglied bin. Da ständig neue Nachrichten hinzukommen, gerät vieles schnell wieder in Vergessenheit. Ein schönes Foto oder ein nettes Zitat aus einer Unterhaltung später wiederzufinden, das ist oftmals ziemlich mühselig.
Aber auch hierfür gibt es einen tollen Trick, eine relativ neue Funktion von WhatsApp: Man kann Nachrichten nämlich auch markieren, um sie nachher leichter wieder zu finden. Markierte Nachrichten werden in einer speziellen Liste aufgehoben, so lange sie markiert sind. Man kann Textnachrichten genauso markieren wie beispielsweise Bilder oder Videos. Um eine solche Markierung zu setzen, verwendet man einen kleinen Stern, der auftaucht, wenn man eine Nachricht lange antippt.
Wie das genau funktioniert, zeigt unser passender Film.”

   Film für Android-Smartphone: Nachrichten markieren

   Film für das iPhone von Apple: Nachrichten markieren

 


 

Produktbild WhatsApp AllgemeinDVD WhatsApp

Unsere DVD zu WhatsApp kostet 19,90 € und enthält dutzende hilfreiche Filme, mit denen Sie die beliebte Anwendung noch besser und sicherer nutzen werden. Jeder Film ist in einer Version für ein iPhone und für ein Android-Handy auf der DVD vorhanden.

Mitglieder können alle Filme kostenlos anschauen:

WhatsApp für Android

WhatsApp für iPhone

Schutz vor Abofallen und Handybetrug!

handy_fakemeldungVor wenigen Wochen haben wir vor Spam auf dem Handy gewarnt. Die Masche: Werbeeinblendungen erscheinen und sehen aus wie Warnmeldungen, die behaupten, auf dem Handy sei ein Virus gefunden worden. Zur Beseitigung soll dann zum Beispiel eine Anwendung heruntergeladen werden, die das Handy wieder bereinigt. Der Virenbefall ist dabei frei erfunden. Noch schlimmer: Nicht selten verursachen solche Anwendungen dann monatliche Kosten, die über den Mobilfunkvertrag abgerechnet werden. Mit dem Herunterladen der Anwendungen wird dann nämlich bereits ein Vertrag abgeschlossen, der regelmäßige Kosten verursacht. Eine klassische Abofalle!

Die Anbieter solcher unseriösen Anwendungen holen sich das Geld direkt vom Mobilfunkanbieter, der wiederum stellt es Ihnen in Rechnung. So merken viele Menschen erst nach Monaten, dass Sie sich ein Abo eingehandelt haben, denn wer kontrolliert schon monatlich jeden einzelnen Posten der Handyrechnung?

Es gibt aber einen Weg, wie man hier bereits vorbeugend aktiv werden kann: Die sogenannte Drittanbietersperre.

Seit 2012 sind Mobilfunkanbieter verpflichtet, eine solche Sperre anzubieten. Ist die Drittanbietersperre aktiviert, so wird verhindert, dass Dritte über die Mobilfunkrechnung irgendwelche Beträge einbeziehen können, egal ob es sich um Rechnungen für Spiele, Premium-SMS oder Apps handelt. So ist man auch vor versehentlich heruntergeladenen Anwendungen geschützt.

Um die Sperre zu aktivieren, wenden Sie sich bitte direkt an den Kundendienst Ihres Mobilfunkanbieters. Dieser wird die Sperre kostenlos für Sie einrichten – dazu sind die Anbieter verpflichtet.

Generell gilt:

1) Laden Sie niemals irgendwelche Anwendungen herunter, die in einer Einblendung auf dem Handy angeboten werden! Laden Sie Anwendungen immer nur über den App-Store bzw. Play Store.

2) Es gibt auf dem Handy keine Warnmeldungen über einen Virenbefall! Jede solche Meldung ist frei erfunden, es sei denn, Sie verwenden einen Virenscanner-App und die Meldung kommt eindeutig von dieser Anwendung.

Hier einige Beispiele für erfundene Warnmeldungen:

handy_spamcollage

 

 

Picasa wird eingestellt – und jetzt?

picasaende_transparentDas bekannte Bildbearbeitungsprogramm Picasa wird eingestellt – im Mai 2016 ist Schluss. Diese Nachricht überraschte und verunsicherte viele Menschen, denn Picasa kommt auf unzähligen Computern zum Einsatz und ist bei Hobbyfotografen und Heimanwendern seit Jahren sehr beliebt. Und nun soll es plötzlich vorbei sein? Viele Nachrichten erreichten uns in den vergangenen Tagen: “Was passiert jetzt mit meinen Fotos?” – “Gibt es eine Alternative?”

Fast alles bleibt, wie es ist

Um die gute Nachricht gleich vorweg zu nehmen: Sie werden Picasa auch nach dem Mai 2016 noch wie gewohnt verwenden können. Das “Aus” von Picasa bedeutet lediglich, dass das Programm von der Firma Google nicht weiterentwickelt wird. Es gibt also in Zukunft keine Updates, keine neuen Versionen mehr. Wer Picasa aktuell auf seinem Computer verwendet, der kann aber ganz einfach damit weiterarbeiten. Sie brauchen sich also keine Sorgen um Ihre Bilder, Ordner oder Collagen machen. Und nicht nur das: Weil Picasa so beliebt ist, wird man es auch in Zukunft noch herunterladen können. Chip.de hat dies bereits angekündigt.

Was ändert sich?

Es gibt eigentlich nur einen Punkt, bei dem sich tatsächlich etwas ändert. Dies betrifft die Picasa-Web-Alben. Hier hatten Nutzer die Möglichkeit, ihre Fotos im Internet bereitzustellen. Diese Funktion wird es in dieser Form nicht mehr geben, denn dafür hat Google einen neuen Dienst entwickelt, der Picasa ersetzen soll. Er nennt sich Google Fotos: www.photos.google.com. Hier wird man in Zukunft alle seine Bilder online speichern und bearbeiten können. Google Fotos ist gewissermaßen das neue Picasa. Wer die Web-Alben von Picasa zuvor nutzte, der findet seine Bilder jetzt bereits unter Google Fotos, diese wurden automatisch umgezogen. Für die Nutzung der alten Web-Alben und der neuen Anwendung Google Fotos braucht man allerdings ein Google-Konto.

Warum wird Picasa eingestellt? Was ist Google Fotos?

Google zieht seine ganze Bildbearbeitung und Bildverwaltung in die sogenannte “Cloud” um, also ins Internet. Die neue Anwendung Google Fotos ist im Prinzip ein riesiger Onlinespeicher, in dem alle Ihre Fotos gespeichert werden können. Google stellt Ihnen (wenn Sie ein kostenfreies Google Konto besitzen) dafür unbegrenzt Speicherplatz zur Verfügung. Bilder können direkt vom Handy, aber natürlich auch vom Computer aus zu Google Fotos hinzugefügt werden – und werden dann online für Sie gespeichert.

Dort können dann die Fotos bearbeitet, zu Alben zusammengestellt und mit anderen Menschen geteilt werden. Die Bearbeitungsmöglichkeiten sind allerdings längst nicht mehr so umfangreich wie früher bei Picasa. Google Fotos ist vor allem auf die mobile Nutzung ausgelegt. Das ist praktisch, denn man kann die Anwendung auch als App auf dem Smartphone oder Tablet verwenden und so von überall auf die eigenen Fotos zugreifen. Vielen Menschen ist allerdings genau das ein Dorn im Auge. Sie möchten nicht, dass alle Bilder nun online, auf den Servern von Google gespeichert werden. Alle diese Menschen können aber auch in Zukunft das gute, alte Picasa auf dem Computer verwenden. So hat man weiterhin alles in der eigenen Hand.

Passend zum Thema haben wir einen ganz neuen Film für Sie bereitgestellt:

So funktioniert das neue “Google Fotos”

Alle unsere Filme zu Picasa finden Sie auf der DVD “Digitale Fotos”:

Alle Filme der DVD “Digitale Fotos” hier anschauen