Cleverer Sparkassen-Spam

Recht ordentlicher Wortlaut, das echte Original-Logo, professionelles Werbe-Modell im Foto: alles deutet in dieser E-Mail daraufhin, dass sich dahinter ein professionelles Unternehmen als Absender verbirgt. Die ersten Umlaute wie “Ä” und “Ö” passen ebenfalls, zumindest in den ersten Zeilen und beim schnellen Überfliegen.

Wer liest den schon noch die übliche Abschiedsformel “Mit freundlichen Grüßen” und wer hat wirklich das Auge dafür, zu sehen, dass hier der Umlaut “ü” nicht mehr stimmt?

Diese besonders aufgrund der werbenden Modells in den beiden Fotos extrem professionell und nicht-verdächtig wirkende E-Mail ist derzeit im Umlauf. Sie ahnen es: es handelt sich auch hierbei um Spam. Beim Anklicken des Links “Klicken Sie hier” wird man auf eine gefälschte Internetseite weitergeleitet und dort werden dann Ihre privaten Daten abgefragt. Sind diese einmal in den Händen von kriminellen, können Sie sich sicher sein, dass die irgendeinen Unfug damit anstellen werden.

Wie man sich recht einfach vor Betrug in Sachen Online-Banking schützen kann?

Nein, die Antwort ist nicht: Online-Banking überhaupt erst gar nicht durchzuführen. Wir bei Levato sind der Meinung, dass ein ordentlich durchgeführtes Online-Banking weniger Risiko birgt als auf der Straße ums Eck des Geldautomaten überfallen zu werden.

Die Richtige Antwort lautet: Online-Banking heißt nicht E-Mail-Banking! Jede E-Mail meiner Bank ignoriere ich getrost. Wenn die etwas wichtiges von mir wollen, dann werden Sie mir einen Brief schreiben. Und wenn ich alle E-Mails mit Bank-Bezug ignoriere, dann kann ich auch nicht in die Falle tappen!

Beispiel der aktuellen Sparkassen-Spam-Mail:

Spam Sparkasse Juni 2015

 

Levato hat ein leicht verständliches Sachbuch zum Thema Spam erstellt, in dem Sie alle Tricks der Spam-Kriminellen finden.

“Tricks der Spam-Mafia” hier bestellen:

Hier bestellen