Die Kriminellen werden besser und besser!

diebEs ist in der Tat erschreckend, wie schnell die Kriminellen dazu lernen. Wie schnell sie besser werden. Wie schnell sie neue Maschen entwickeln und wie gut sie alte Maschen perfektionieren.

Heute stellen wir eine Masche vor, die im Grunde genommen schon sehr alt ist. Aber in dieser aktuellen Version sieht man den Perfektionismus, mit dem die Kriminellen arbeiten. Diese neuste Version der besagten alten Masche ist nahezu eine perfekte Fälschung einer echten seriösen E-Mail.

Es geht um Paypal

Wir alle kennen vermutlich mittlerweile die Firma Paypal und einige von uns sind auch Kunde bei dieser Firma. Die Firma selbst ist seriös und vertrauenswürdig. Gerade beim Einkaufen im Internet empfehlen wir von Levato sogar die Nutzung von Paypal.

Weil die Firma so groß und bekannt ist und generell als sehr seriös wahrgenommen wird, eignet sie sich ideal für Kriminelle, um sich hinter dem seriösen Namen der Firma zu verstecken. Daher gibt es seit Jahren immer wieder neue Versionen von Paypal-Spam-Mails.

In der neusten Version, die Sie sich weiter unten anschauen können, erkennt man den angesprochenen Perfektionismus. Schauen Sie sich die E-Mail einmal an! Es gibt keine Rechtschreibfehler, das Logo von Paypal ist passend, die Typografie und das allgemeine Schriftbild sehen ordentlich aus. Sogar die Anrede ist persönlich gestaltet, wenn Sie die E-Mail erhalten steht anstatt “Hans Dampf” Ihr eigener Name in der Anrede! Auch der Absender ist sehr gut getarnt und nicht als auffällig zu bewerten.

Besonders dreist ist der betrügerische Hinweis in der letzten Zeile der E-Mail. Hier wird in einem frei erfundenen “Sicherheitshinweis” behauptet, die “echten” Paypal-Mails würde man angeblich daran erkennen, dass Sie persönlich angesprochen werden.

Unser Tipp:

Wenn Sie einmal nicht genau wissen, ob hinter dieser oder einer ähnlichen Mail etwas Wahres steckt oder nicht, dann öffnen Sie nicht die Links in der E-Mail. Sondern öffnen Sie Ihren Browser und gehen Sie manuell auf die Internetseite der betroffenen Firma, tippen Sie selbst die Adresse oben im Browser in die Adresszeile. Gehen Sie also ganz normal auf die Internetseite der Firma und nutzen keinen Link aus der E-Mail. Dort auf der Internetseite der Firma können Sie sich dann erkundigen, ob es derzeit Probleme mit der Firma gibt. Ob beispielsweise ein solcher Sicherheitshinweis von Paypal wirklich existiert. Denn auf der echten Seite der Firma werden Sie ganz sicher die richtigen Informationen finden. Die echte Seite werden Sie aber nur erreichen, wenn Sie selbst eigenhändig die Internetseite öffnen und nicht den Link einer E-Mail nutzen. Ein solcher Link führt im Falle einer Spam-Mail nämlich nicht auf die echte Internetseite der Firma.

So sieht die Spam-Mail aus:

(Sie können auf das Bild klicken, um es zu vergrößern.)

paypalspam-2015

 

Levato hat ein leicht verständliches Sachbuch zum Thema Spam erstellt, in dem Sie alle Tricks der Spam-Kriminellen finden.

“Tricks der Spam-Mafia” hier bestellen:

Hier bestellen