Fotos vom Handy auf den Computer übertragen

fotosu%cc%88bertragenSmartphones sind nicht nur smart, sondern auch mehr als nur ein “Phone”. Jedes Handy besitzt seit fast einem Jahrzehnt eine Kamera. Anfangs vor allem für Schnappschüsse gedacht, werden die Bilder, die man mit dem Smartphone schießt, mittlerweile immer mehr zu einer Sammlung wichtiger Lebenserinnerungen. Doch was passiert dann mit den Fotos?

Es ist die häufigste Frage, die wir bei Levato gestellt bekommen, wenn es um Smartphones geht: “Wie bekomme ich meine Fotos vom Handy auf den Computer?”

Hierauf gibt es nicht “die eine Antwort”, denn es existieren zahlreiche verschiedenen Wege zum Übertragen von Handyfotos. Erschwert wird die Antwort noch dadurch, dass es auf der Seite der Smartphones die Android-Geräte und die Apple-Geräte (iPhone) gibt. Die Computer wiederum sind in die beiden Lager Windows und Apple geteilt. Für jede Kombination von verschiedenen Geräten gibt es unterschiedliche Wege zum Übertragen von Fotos. Aber es gibt zum Glück auch Wege, die wirklich bei jedem Smartphone in Kombination mit jedem Computer funktionieren. Und da wir es bei Levato gerne einfach und verständlich haben, möchten wir die einfachen Methoden einmal verständlich erläutern, von denen wir wissen, dass sie immer funktionieren.

1. Google Fotos

googlefotosGoogle Fotos ist eine kostenlose App, die Sie auf dem Handy oder Tablet installieren können. Auf vielen Android-Geräten ist die App schon vorinstalliert. Sie kann aber auch über den Play Store heruntergeladen werden. Auch Nutzer von Apple-Geräten können die App im App Store für ihr iPhone oder iPad kostenlos herunterladen. Zur Nutzung der App benötigt man ein Google-Konto, d.h. E-Mail-Adresse bei Gmail (Googlemail). Jeder Besitzer eines Android-Handys, der schon einmal eine App im Play Store heruntergeladen hat, besitzt bereits ein solches Google-Konto.

   Wer kein Konto besitzt, kann es hier kostenlos anlegen.

Was macht die App Google Photos?

Die Anwendung greift auf alle Fotos zu, die auf dem Handy (oder Tablet) gespeichert sind und zeigt diese an. In der App können die Bilder angeschaut und bearbeitet werden. Zusätzlich lädt die Anwendung unsere Bilder aber noch ins Internet auf das Google Konto (“in die Cloud”, wie man auch sagt). Die Bilder werden in unserem persönlichen Google-Konto gespeichert, niemand anderes hat Zugriff auf die Bilder. Die Fotos können einzeln, aber auch automatisch in die Cloud geladen werden. So müssen wir uns um nichts mehr kümmern. Sobald wir ein neues Bild geknipst haben, wird dieses im Hintergrund automatisch zu Google Photos hochgeladen und unserer Fotogalerie hinzugefügt.

Das Tolle ist nun, dass wir über die Internetseite photos.google.com auch vom Computer aus auf unsere Bilder zugreifen können. Die Bilder werden dann im Internetbrowser angezeigt und können von dort auch auf den Computer heruntergeladen werden. Wenn Google Photos auf mehreren Geräten installiert ist, also zum Beispiel auch noch auf einem Tablet, so werden alle automatisch Bilder zusammengefügt. Google Photos ist somit der zentrale Foto-Speicherort für alle unsere Geräte. Auch vom Computer aus können Bilder hinzugefügt werden. Der Speicherplatz für Fotos ist bei Google Photos unbegrenzt.

Ein weiterer immenser Vorteil:

Google Photos ist auch eine Datensicherung Ihrer Fotos! Geht eines der Geräte kaputt oder kaufen Sie sich ein neues Gerät, so sind alle Bilder nach wie vor sicher im Internet gespeichert. Auch wenn Sie versehentlich ein Bild löschen oder gar alle Fotos durch ein Mißgeschick ins Daten-Nirvana senden, so gibt es bei Google Photos eine Sicherung, die als Sicherheitsnetz agiert.

2. Dropbox

dropboxSo ähnlich wie Google Photos funktioniert auch die Dropbox. Hier handelt es sich um eine App, die auf dem Smartphone und/oder Tablet installiert werden kann und die einen Cloud-Speicher im Internet anbietet. Zusätzlich kann die Anwendung auf dem Computer installiert werden und erscheint dort als Ordner.

Mit der Dropbox kann man nicht nur Bilder, sondern alle möglichen Dateien zwischen Handy/Tablet und Computer austauschen. Auch die Dropbox kann so eingestellt werden, dass alle Bilder vom Handy automatisch in die Cloud hochgeladen werden. Allerdings stehen jedem Nutzer nur 2 GB Speicherplatz kostenfrei zur Verfügung.

Wenn die Anwendung zusätzlich auf dem Computer installiert ist, so landen die Bilder automatisch auf dem Computer, im speziellen Dropbox-Ordner, ohne dass man diese extra von Hand herunterladen muss. Aus dem Dropbox-Ordner können die Bilder an jeden beliebigen Ort auf dem Computer verschoben werden. Über die Homepage der Dropbox können alle Dateien außerdem auch noch angeschaut werden. So hat man auch Zugriff von unterwegs, oder wenn man sich einmal an einem fremden Rechner befindet.

3. Andere Möglichkeiten

Wie eingangs erwähnt, gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten, um Bilder vom Handy auf den Computer zu übertragen. Nur leider funktionieren diese nicht bei jedem Gerät gleich. Hier noch eine Auswahl an anderen Übertragungsmethoden:

  • Handy mit USB-Kabel mit dem Computer verbinden

Android-Handys werden, wenn sie mit einem Kabel angeschlossen sind, an Computern normalerweise wie ein externes Laufwerk bzw. USB-Stick erkannt. Das bedeutet, man kann auf die Ordner direkt zugreifen. So lassen sich Bilder aus dem Foto-Ordner des Handys heraus kopieren. Allerdings muss dieser Ordner auf dem Handy erst einmal gefunden werden, daher ist dieses Vorgehen nur für fortgeschrittenen Nutzer zu empfehlen. Die iPhones der Firma Apple werden zudem meistens nicht richtig unter Windows erkannt, sodass man hier nur auf den Bilderordner zugreifen kann, wenn man iTunes besitzt.

  • Android-Handys: AirDroid

Diese kostenfreie Anwendung erlaubt es Ihnen, über das Funknetz bei Ihnen zuhause eine Verbindung zwischen dem Handy und dem Computer herzustellen. Über diese Verbindung können Sie Dateien jeder Art (Musik, Fotos, Klingeltöne…) vom Computer auf das Handy übertragen oder umgekehrt vom Handy auf den Computer. Sogar auf die Kontaktdaten aus dem Adressbuch des Handys kann man zugreifen.

  • Am Apple-Computer: Fotos

Nutzer eines Apple-Computers können Bilder von einem iPhone oder iPad auch mit dem Apple-Programm Fotos (nicht zu verwechseln mit Google Fotos) übertragen. Das Programm startet normalerweise nach dem Anschließen per Kabel automatisch und bietet den Import der Bilder an.

  • Am iPhone: iCloud

Nutzer des iPhones können auch den Apple-Cloud-Dienst iCloud verwenden, um Fotos online zu sichern. Auf die iCloud kann man auch vom Computer aus zugreifen, mit einem Windows-Rechner geht dies aber nur über Zusatzprogramme, zum Beispiel mit iCloud Control Panel.

  • Bilder versenden

Wer nur einzelne Bilder vom Handy auf den Computer tragen will, hat natürlich auch die Möglichkeit, diese Bilder per E-Mail an sich selbst zu schicken und die E-Mails dann am Computer abzurufen.

 


 

Neu: Diesen Newsletter als PDF herunterladen

Einfach einen Rechtsklick ausführen und “Datei speichern” auswählen.

Levato in den sozialen Medien: