Immer wieder PayPal

bezahlenDer Zahlungsanbieter PayPal ist fast wöchentlich von Spam-Mails betroffen. Dies ist nicht verwunderlich, denn hier geht es um Geld und um das Bezahlen im Internet. Ergaunert man die Anmeldedaten für PayPal, so kann man Einkäufe und Überweisungen im Internet auf fremde Kosten tätigen.

Sehr häufig wird in Spam-Mails behauptet, das Konto sei gesperrt und müsste nun durch Eingabe der Daten wieder aktiviert werden. Besonders hinterhältig: Hier behaupten die Betrüger, dass es um Ihre Sicherheit geht, dass das Konto aus Sicherheitsgründen blockiert wurde.

Sie können sich merken: Solche Bestätigungen gibt es nicht. Sie sind eine Erfindung der Gauner. Paypal wird Sie niemals dazu auffordern, Daten auf diese Weise zu bestätigen. Klickt man den Link an, so landet man auf einer gefälschten Internetseite und die Daten landen direkt bei den Betrügern.

Wenn Sie eine merkwürdige E-Mail von PayPal erhalten haben, so melden Sie sich auf der Seite von PayPal direkt an, ohne irgendwelche Links in E-Mails anzuklicken. Öffnen Sie Ihren Browser und tippen Sie die Adresse dort von Hand ein. Alle echten Mitteilungen von PayPal erscheinen dort ebenfalls unter den Nachrichten.

Die erste Frage sollte aber lauten: Nutzen Sie PayPal überhaupt, sind Sie dort angemeldet? Falls nicht, so können Sie die E-Mail ohnehin sofort löschen.

Das Folgende Beispiel wurde uns letzte Woche von einer aufmerksamen Levato-Leserin zugesendet:

Levato hat ein leicht verständliches Sachbuch zum Thema Spam erstellt, in dem Sie alle Tricks der Spam-Kriminellen finden.

“Tricks der Spam-Mafia” hier bestellen:

Hier bestellen