Lagebericht Internetkriminalität

Bundeslagebild Cybercrime 2014 Bild BKA-2“Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt.” (Joseph Pulitzer)

Wir alle haben Angst.
Und wenn sich die Angst auf etwas Unbekanntes bezieht, ist sie umso größer. Im Internet sind viele Sachen neu, die Wege unbekannt, Erfahrungswerte sind nicht vorhanden. Die Angst davor, was passieren kann, was die Kriminellen alles anrichten “könnten”, ist groß … weil sie undefiniert ist. Und was so alles passieren kann, darüber hat das Bundeskriminalamt letzte Woche eine Statistik veröffentlicht. Das Schaubild rechts können Sie vergrößern, indem Sie es anklicken.

Wenn ich Auto fahre, weiß ich um die Gefahren im Straßenverkehr. Ich kenne die Statistiken und weiß, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass ich durch einen Unfall verletzt oder getötet werde. Aber weil ich selbst weiß, wie der Straßenverkehr funktioniert, einen Führerschein besitze, viele Jahre Erfahrung auf der Straße gesammelt habe und um mein eigenes Auto bescheid weiß, sogar die zu fahrende Strecke sehr gut kenne, weil ich all diese Dinge weiß, erscheint mir der Straßenverkehr sicherer, als er ist. Ich kenne die Gefahr, die Angst ist nicht undefiniert. Beim Computer ist das oft anders.

Bei Betrachtung wird vor allem eines deutlich: Die Mehrzahl der Verbrechen in Internet sind gar nicht durch Viren und Trojaner verursacht. Es sind keine Programme, keine Attacken auf dem Computer, die “irgendwie unbekannt und undefiniert den Computer angreifen”. Diese für den Nutzer unverständlichen Attacken auf Programmierebene, dort wo wir als Normalsterbliche keine Ahnung mehr von dem Computer haben, sind also nur eine kleine Minderheit der in der Statistik erfassten tatsächlichen Verbrechen. In der Statistik sind es die beiden rechten sehr flachen Balken im Balkendiagram: “Datenveränderung, Computersabotage” und “Betrug mit Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten”. Hier ist die Angst undefiniert, hiervor haben wir große Angst, weil wir nicht genau wissen, was das ist und wie das funktioniert. Es ist aber statistisch nur ein sehr geringer Anteil der Verbrechen.

Die Mehrzahl der Verbrechen sind die Balken links davon. Und was diesen drei Balken gemein ist: Ihnen liegen Mechanismen und Konzepte zugrunde, die erst einmal gar nichts speziell digitales an sich haben. Es sind Konzepte, die auf diese Weise in der echten realen Welt seit Jahrhunderten bekannt sind. Und die auf den Menschen abzielen, nicht auf den Computer. Es handelt sich um Betrug im klassischen Sinne. Die meisten digitalen Verbrechen versuchen nicht, den Computer anzugreifen. Sondern der menschliche Verstand wird angegriffen!

 

Was bedeutet das für uns?
Was ist das Fazit? 

1. Sicherheitsprogramme haben durchaus eine Berechtigung und einen Sinn. Virenscanner und co sind ein Muss, sind die Grundlage für ein sicheres Surfen im Internet. ABER: Sie sind kein Nonplusultra. Sie können nicht vor den Angriffen schützen, die den Menschen vor dem Computer als Ziel haben.

2. Erfahrungen sind der Schlüssel zur Sicherheit. Wie beim Autofahren auch, ist die Erfahrung, die Zeit, die man auf der Straße verbringt, die gefahrenen Autostunden der maßgebliche Faktor dafür, Gefahrenlagen einzuschätzen und möglicherweise Unfälle gänzlich zu vermeiden oder mindestens den Schweregrad eines Unfalls zu minimieren. Im Internet ist das nicht anders. Erst, wenn das Gefühl, das Gespür, die Erfahrung mit Spam, Phishing und Cyberbetrug wachsen, erst dann ist die Angst nicht mehr undefiniert und ein gewisser Grad von Kontrolle über die Unfallgefahr gegeben.

3. Im Klartext heißt das: Kein Sicherheitsprogramm der Welt wird Sie 100% schützen können, ein klarer Verstand und das nötige Hintergrundwissen hingegen bringen Sie sehr nah an die 100% heran.

4. Lesen Sie Levato, schauen Sie unsere Filme, hören Sie unsere Ratschläge. Levato hilft, diese Erfahrungen schneller zu sammeln.

 

Smartphone

Das selbe gilt für die neue Generation der Handys. Früher war ein Handy ein Telefon, heute ist ein Handy ein Computer. Beginnen Sie früh, sich mit den Smartphones auseinander zu setzen. Machen Sie Erfahrungen, lernen Sie “fahren”, steuern Sie auf den Straßen der neuen Technologie der Smartphones. Mit diesen frühen Erfahrungen werden Sie auf lange Sicht sicherer mit den Geräten umgehen können und die in der Zukunft ebenfalls auf den Smartphones stattfindenen Betrugsversuche besser erkennen.

Und bitte sagen sie nicht: das brauche ich nicht. Wir sagen Ihnen: Sie werden es brauchen, eines Tages. Und an diesem Tage ist es besser, wenn Sie die Erfahrungswerte besitzen, die Sicherheit geben. Für das Smartphone gilt letzten Endes dasselbe wie für den Computer im Jahr 2000. Damals hätten einige unter uns vermutlich auch noch gesagt: das Internet und den Computer, das brauche ich alles nicht 😉

 

Levato DVD “Smartphone – Android” für 19,90 € (über 40 Erklärfilme)

 

Internet-Tipp der Woche

Diese Woche haben für Sie ein Kreuzworträtsel erstellt und zeigen Ihnen zudem, wie Sie Ihr eigenes Kreuzworträtsel basteln können. Überraschen Sie Ihre Freunde und Bekannten mit einem persönlichen Rätsel! Und bei uns gibt es sogar etwas zu gewinnen. Hier geht es weiter:

 

Das Levato-Kreuzworträtsel

Unser Internet-Tipp der Woche ist ein selbstgemachtes Kreuzworträtsel! Dies ist auf verschiedenen Internetseiten möglich und wir haben für Sie extra ein Levato-Kreuzworträtsel zusammengestellt. Auch Sie können Ihr eigenes Kreuzworträtsel erstellen und damit Freunde und Bekannte überraschen!

Levato_RaetselWir haben dafür die Seite www.xwords-generator.de genutzt. Tragen Sie einfach die selbst ausgedachten Fragen und die dazugehörigen Antworten in die Felder ein und legen Sie dazu noch ein Lösungswort fest. Danach müssen Sie nur noch auf “Generieren” klicken und das Kreuzworträtsel wird für Sie erstellt. Das fertige Rätsel kann man sogar herunterladen oder über einen Link verschicken, so dass es online ausgefüllt werden kann. Auch eine Datei mit der Lösung kann heruntergeladen werden.

Wir wünschen viel Spaß mit unserem Levato-Rätsel! Wenn Sie möchten, so können Sie uns das Lösungswort per E-Mail an info@levato.de zusenden, unter allen Einsendungen verlosen wir eine Überraschung. Hinweis: Frage 5 waagrecht, Frage 15 senkrecht.

(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Darstellung)

 

Spam-Warnung

Diese Woche zeigen wir Ihnen, wie die betrügerischen Methoden des Internets auch ins “echte” Leben überschwappen. Das Positive daran: Wer sich im Internet mit den Maschen der Betrüger auskennt, der durchschaut auch diese Tricks schneller. Hier geht es zur Spam-Warnung:

Internetkriminelle entdecken die echte Welt

Bei Levato vermeiden wir es, Fachbegriffe zu verwenden. Leider ist dies nicht immer möglich. Daher haben wir ein besonders leicht verständliches Lexikon herausgegeben, in dem wir uns den wichtigsten Begriffen und typischen Abkürzungen der Computerwelt widmen und deren Bedeutung erläutern. In einfachen Worten, die für jeden verständlich sind.

Lexikon bestellen