Pressemeldung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vom 2.09.2009

Gut vernetzt ist halb gewonnen – Preisverleihung des Wettbewerbs “Wege ins Netz 2009″ in Berlin

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragter der Bundesregierung für den Mittelstand, Hartmut Schauerte, hat heute auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs “Wege ins Netz” ausgezeichnet. Prämiert wurden insgesamt zehn Projekte und Initiativen, die auf beispielhafte Weise Menschen den Zugang ins Internet erleichtern und sie im Umgang mit den Neuen Medien weiterqualifizieren.

Hartmut Schauerte: “Internetkompetenz ist heute ein Teil der Allgemeinbildung und wird immer häufiger vorausgesetzt. Zwar surfen inzwischen fast 70% der Deutschen ab 14 Jahre im Internet, bestimmte Bevölkerungsgruppen nutzen das Netz jedoch vergleichsweise wenig. Wir müssen daher weitere Anstrengungen unternehmen, um die Internetnutzung voran zu bringen. Mit knapp 170 Einreichungen haben wir in diesem Jahr die bislang größte Zahl von Bewerbungen erhalten. Dies zeigt: Das Thema des Wettbewerbs ist unverändert aktuell.”Preise wurden beim diesjährigen Wettbewerb in den drei Kategorien “Frauen”, “Kinder und Jugendliche” sowie “Seniorinnen und Senioren” vergeben. Auf vielfältig kreative Weise sprechen die Gewinnerprojekte diese Bevölkerungsgruppen an. So lautet die Devise beim Siegerprojekt in der Kategorie “Frauen”, den frauenseiten.bremen, kurz und knapp: “Mitmachen”. In offenen Redaktionssitzungen werfen die Leserinnen einen Blick hinter die Kulissen des Onlineportals und verfassen eigene Beiträge.

Mit dem ersten Preis in der Kategorie “Kinder Jugendliche” wurde “KraKiaN – Kranke Kinder ans Netz” ausgezeichnet. Dieses Projekt des Universitätsklinikums Tübingen ermöglicht es Kindern und Jugendlichen, während langer Krankenhausaufenthalte per E-Mail, Chat und Webcam am Schulunterricht teilzunehmen.

Bei Kaffee und Kuchen ins Internet, mit diesem Konzept gelingt es der Initiative “Onlinerland Saar”, die ältere Generation für das neue Medium zu begeistern. Einführungskurse zu Computer und Internet, ergänzt durch schriftliche Arbeitsmaterialien, einer Telefonhotline, einem Newsletter und einem umfangreichen Onlineportal mit Veranstaltungshinweisen und Tipps, bilden das attraktive Angebot des Projekts. Dafür gab es den ersten Preis in der der Kategorie “Seniorinnen und Senioren”.

Im Projekt “WebMoles”, das den Sonderpreis für “mobile Anwendungen” erhalten hat, lernen Jugendliche, wie sie mit ihrem Handy das Netz auch unterwegs sinnvoll nutzen können. Die mobilen Lernspiele, die von den Kindern und Jugendlichen selbst erstellt wurden, können direkt für den Unterricht verwendet werden.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie führt den Wettbewerb “Wege ins Netz” bereits seit 2004 durch. Der Wettbewerb wird unterstützt vom Arbeitskreis Neue Erziehung, von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW), der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), dem Deutsche Volkshochschul-Verband, der Initiative D21, dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit und der Stiftung Digitale Chancen sowie dem Medienpartner Deutschlandfunk und dem Sponsor Deutsche Telekom. Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie auch auf der Homepage www.wegeinsnetz2009.de.

 

Die Gewinnerprojekte im Überblick:

Gewinner Kategorie “Kinder Jugendliche”
1. KraKiaN – Kranke Kinder ans Netz, Tübingen www.krakian.de
2. Internet-ABC Wissen wie’s geht, Hagen www.internet-abc.de
3. Codeki Quizwerkstatt, Berlin http://quizkids.codeki.net

Gewinner Kategorie “Frauen”
1. frauenseiten.bremen, Bremen www.frauenseiten.bremen.de
2. Eniac-girls, Berlin www.fczb.de
3. Mit Kraft und Perspektive, Berlin www.life-online.de

Gewinner Kategorie “Seniorinnen Senioren
1. Onlinerland Saar (OLS), Saarbrücken www.onlinerland-saar.de
2. old@young, Freiburg www.invia-freiburg.de
3. www.starthilfe50.de, Mainz www.starthilfe50.de

Gewinner Sonderpreis “mobile Anwendungen”
WebMoles, Lübeck http://moles.mesh.de

Quelle: Pressemeldung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vom 07.09.2009