PayPal, Ebay & Amazon helfen bei der Spam-Erkennung

Spam_erkennenPayPal, Ebay, Amazon – diese Unternehmen sind ganz besonders häufig Opfer von betrügerischen Spam-Mails, denn hier geht es um Geld, ums Einkaufen und Bezahlen. Und da sehr viele Menschen diese Dienste nutzen, ist es für die Kriminellen sehr verlockend, gefälschte E-Mails zu versenden, in der Hoffnung, dass diese für echt gehalten werden. Meist geht es darum, Zugangsdaten für die Benutzerkonten bei Paypal, Ebay oder Amazon zu ergaunern.

Da dies auch für die Firmen zu einem großen Problem geworden ist, helfen sie dabei, die Spam-Mails zu enttarnen und den Betrügern somit das Handwerk zu legen. Da die Täter aber fast nie ausfindig gemacht werden können und daher kein Ende der Betrugsversuche in Sicht ist, geht es den Unternehmen vor allem darum, dass die Nutzer die Spam-Mails schneller erkennen.

PayPal

Paypal hat eine Seite eingerichtet, auf der man nachlesen kann, woran man eine echte Mail von PayPal erkennt. Dort heißt es:

  • Wir senden Ihnen nie Anhänge. Öffnen Sie keine Anhänge in verdächtigen E-Mails, diese können Viren oder Trojaner enthalten.
  • Wir fordern Sie nie auf, persönliche Daten direkt auf einer Website einzugeben.
  • Wenn wir Ihre Hilfe benötigen, fragen wir Sie immer über eine Nachricht in Ihrem PayPal-Konto.

Quelle: www.paypal.com/de/webapps/mpp/phishing

TIPP: Außerdem gibt es eine gesonderte E-Mail-Adresse, an die man verdächtige Mails weiterleiten kann, wenn man sich nicht sicher ist, ob es sich um eine echte oder gefälschte Mail handelt. Danach kann man die betreffende E-Mail löschen und erhält dann Nachricht von PayPal. Die Adresse lautet: spoof@paypal.com

Ebay

Auch bei Ebay kann man nachlesen, woran man gefälschte E-Mails erkennt. Die Angaben dazu sind ähnlich wie bei PayPal:

  • eBay wird Sie nie per E-Mail auffordern, sensible Daten, wie Passwörter oder Zahlungsinformationen direkt in einer Mail oder über einen gesendeten Link einzugeben.
  • Alle eBay-Mitteilungen zu einem Sie betreffenden Sachverhalt, finden Sie auch unter Nachrichten in Mein eBay.
  • eBay versendet keine E-Mails mit Dateianhang.

Quelle: http://pages.ebay.de/help/account/recognizing-spoof.html

TIPP: Auch Ebay hat eine Mail-Adresse eingerichtet, an die man verdächtige E-Mails weiterleiten kann, um diese überprüfen zu lassen. Die Adresse lautet hier spoof@eBay.de. Ebay prüft die Nachricht auf Echtheit und meldet sich bei Ihnen.

Amazon

Amazon bietet zwar keine Mail-Adresse zum Test verdächtiger Nachrichten, hat aber ebenfalls eine Seite mit Hinweisen zum Erkennen von Betrugsversuchen eingerichtet. Auch hier wird darauf hingewiesen, dass Amazon niemals nach persönlichen Informationen fragen wird und dass jede echte E-Mail auch im sogenannten Message Center im Amazon-Kundenkonto angezeigt wird. Dazu gibt es ein Video mit weiteren Hinweisen.

Amazon E-Mails und SMS-Benachrichtigungen…

  • fragen Sie niemals nach persönlichen Informationen oder bitten um Datenverifizierung über einen Link in der E-Mail oder SMS.
  • enthalten keinen Anhang oder Aufforderungen, eine Software zu installieren.
  • betreffen nur Bestellungen, die Sie tatsächlich über unsere Website getätigt haben.

Quelle: www.amazon.de/gp/help/customer/display?nodeId=15344101

Levato hat ein leicht verständliches Sachbuch zum Thema Spam erstellt, in dem Sie alle Tricks der Spam-Kriminellen finden.

“Tricks der Spam-Mafia” hier bestellen:

Hier bestellen